Mathematik LK in der Oberstufe?

Mathematik spielt in vielen Bereichen unserer Gesellschaft eine wichtige Rolle. Das Fach ist deshalb für viele Berufe und für eine große Zahl von Studiengängen von großer Bedeutung. In der Oberstufe ist das Fach Mathematik für alle verpflichtend. Es stellt sich aber die Frage ob man es als Grundkurs oder als Leistungskurs belegt.
Prinzipiell kann man sagen, dass alle Inhalte des  Grundkurses  auch im Leistungskurs behandelt werden. Im Leistungskurs kommen allerdings noch einige Themen dazu. Der Grundkurs wird üblicherweise mit 3 Wochenstunden und der Leistungskurs mit 5 Wochenstunden unterrichtet. In beiden Kursen wird dabei Wert darauf gelegt zu zeigen, welcher praktische Nutzen sich mit der Mathematik verbindet. Im Leistungskurs wird allerdings stärker auf Herleitungen und Beweise eingegangen, um ein tieferes Verständnis zu erreichen. Damit werden im Leistungskurs verstärkt die Grundlagen für logisches Argumentieren und wissenschaftliches Arbeiten gelegt. Dies wird weiter dadurch unterstützt, dass im Unterricht intensiver Gebrauch von modernen Unterrichtsmedien gemacht wird. Dazu zählt beispielsweise der wissenschaftliche Taschenrechner, eine dynamische Geometriesoftware oder auch ein Tabellenkalkulationsprogramm (z.B. Excel). Damit können im Leistungskurs natürlich wesentlich komplexere Probleme gelöst werden, als im Grundkurs.

Wer darüber nachdenkt Mathematik als Leistungskurs zu belegen, sollte sich die folgenden Fragen stellen:

  • Habe ich Spaß an Mathematik?
  • Kann ich gut mit Zahlen umgehen?
  • Löse ich gerne knifflige Aufgaben und investiere meine Zeit gerne dafür und gebe nicht zu schnell auf?
  • Bin ich daran interessiert Gesetzmäßigkeiten zu finden,  Verallgemeinerungen zu formulieren und Zusammenhänge zu erkennen?
  • Habe ich ein räumliches Vorstellungsvermögen?
  • Wie waren meine Noten im Fach Mathematik in den letzten Jahren (insbesondere die der schriftlichen Leistungsmessungen)?

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Hr. Kühn.